Feierten am Samstagvormittag die Eröffnung des frisch sanierten Freibads: Elisabeth Nägeli (SP), Samuel Lienhart (SP) mit Töchterchen Lara, Daniel Ammann (FDP), Gemeinderatspräsidentin Romaine Rogenmoser (SVP), Andres Bührer (BSB) mit Söhnchen Julian und Daniel Wülser (GLP).  bas
1/1 Feierten am Samstagvormittag die Eröffnung des frisch sanierten Freibads: Elisabeth Nägeli (SP), Samuel Lienhart (SP) mit Töchterchen Lara, Daniel Ammann (FDP), Gemeinderatspräsidentin Romaine Rogenmoser (SVP), Andres Bührer (BSB) mit Söhnchen Julian und Daniel Wülser (GLP). bas
15.06.2017 14:08

Um 168‘000 Franken unter Budget

Der Bülacher Stadtrat behandelte in den letzten Sitzungen verschiedene Sachgeschäfte. Eine Auflistung der wichtigsten finden Sie nachfolgend.

Bülach Am 25. November 2015 hat der Stadtrat einen Kredit von 497 000 Franken für das Errichten einer provisorischen Containeranlage als Notunterkunft für Schweizerinnen/Schweizer und Ausländerinnen/Ausländer nach Ausländergesetz genehmigt. Die Abrechnung schliesst mit Aufwendungen von 329 000 Franken ab. Der Kredit wird damit um 168 000 Franken unterschritten. Die Kreditunterschreitung ist auf geringere Vorbereitungsarbeiten und auf tiefere Kosten bei den Elektroanlagen, den Honoraren für Fachplaner, Anschlussgebühren und Baunebenkosten zurückzuführen. Zudem wird für die im Kredit enthaltenen Rückbaukosten ein separater Kredit beantragt, wenn die Container abgebaut werden. Der Stadtrat hat die Kreditabrechnung genehmigt. Die Primarschulpflege und der Stadtrat beantragen dem Gemeinderat, für die Aufstockung und Renovation des bestehenden Kindergartens in der Schulanlage Böswisli einen Kredit von 3,2 Millionen Franken zu genehmigen. Infos stehen unter www.buelach.ch/gemeinderat zur Verfügung.

Betreuungsverordnung

Die Primarschulpflege und der Stadtrat beantragen dem Gemeinderat, die harmonisierte Betreuungsverordnung (BVO) für die familien- und schulergänzende Betreuung festzusetzen. Der Gemeinderat hat die Motion der Fachkommission (FK) III vom 31. August 2015 betreffend «Beitragsverordnung der Stadt Bülach über die familienergänzende Betreuung im Vorschulalter wie auch über die Verordnung über die schulische Tagesbetreuung der Stadt Bülach» am 5. September 2016 für erheblich erklärt. Die FK III verlangt darin, dass die beiden Verordnungen zusammengelegt oder vereinheitlicht werden.

Einheitliches Subventionsmodell

Durch die Harmonisierung der Beitragsverordnungen kann die Stadt den Eltern ein einheitliches Subventionsmodell anbieten. Die Kosten bleiben dabei nahezu gleich. Zwar werden insgesamt ca. zehn Prozent weniger individuelle Tarifsubventionen an die Familien mit Kindergarten- und Schulkindern ausgerichtet werden, dies geht aber vor allem zulasten von Familien mit höheren Einkommen und Vermögen. Die unteren Einkommen profitieren tendenziell von der Harmonisierung. Die Abteilung Soziales und Gesundheit bearbeitet in Zukunft alle Subventionsgesuche. Infos stehen unter www.buelach.ch/gemeinderat zur Verfügung.

pd